Camping auf Autobahnraststätten in Frankreich

Je suis Routiers!

Südfrankreich ist eine Reise wert. Allein das leckere Essen ist ein Argument dafür die knapp 1200 km auf sich zu nehmen. Außerdem ist das Wetter bombastisch und die Mentalität der Franzosen einfach unschlagbar. Als ich in mein erstes Croissant biss wurde mir sofort bewusst: Ja, dafür würde ich auf die Straße gehen und eine Revolution anstiften.

 Die Franzosen sind Familienmenschen und legen weniger Wert auf Äußerliches. manchmal ist man verwundert, dass in einigen vermeintlichen Ruinen Menschen leben. Dafür haben Sie riesige Tische im Garten, an denen gemeinsam gegessen, Wein getrunken und gelacht wird. An jeder Autobahnraststätte kann man besser essen als in den meisten gut gediegenen Restaurants in Deutschland. Sogar Jahrgangssardinen, die ich in Deutschland niemals anrühren würde, esse ich in Frankreich mit Genuss.

Camping im öffentlichen Raum ist in Frankreich nicht geduldet: Was klar ist - schließlich verdienen Sie mit den Campingplätzen gutes Geld. Eine Ausnahme ist das Biwakieren, d.h. die Übernachtung für nur eine Nacht an öffentlichen Orten. Das ist in der Regel geduldet - wir wurden jedenfalls nirgendwo verjagt. Auch die Autobahnraststätten sind dankbare Orte für Übernachtungen. Auch wenn in einschlägigen Fachzeitschriften wie "Camping für Einsteiger/innen" oder so ähnlich davor gewarnt wird, auf Autobahnraststätten zu schlafen, haben wir damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Duschen sind allerdings ausschließlich für LKW-Fahrer, oder Routiers. Wenn man dort duschen möchte sollte man sich auf französisch soweit verständigen können, dass man den oftmals sehr strengen Angestellten glaubhaft machen kann, dass man tatsächlich ein LKW-Fahrer ist. Ich als Frau fand es oftmals witzig: Aber mit der richtigen Verkleidung und einem lauten Organ habe ich mir immer eine Dusche ergattert.

 

 

Übernachten auf Autobahnraststätten

 

Die Raststätten sind gepflegt, es gibt Waser, WCs, Duschen und es sind dort, da die Autobahnen gebührenpflichtig sind, wirklich nur diejenigen unterwegs, die ein Anliegen haben.


Frühstück in Frankreich

Baguettes sind überall zu bekommen und schmecken selbst von der Tankstelle geholt morgens fantastisch. Die Ausbildung zum Bäcker dauert in Frankreich etliche Jahre. Wer französische Bäckereien betritt weiß, warum. Es existiert das Gerücht, dass ein guter Bäcker in Frankreich neben seinem Ofen schläft.


Impressions

Welche Erfahrungen habt Ihr bei Übernachtungen auf Autobahnraststätten im In- und Auslandgemacht?

Wir freuen uns auf Eure Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Alex (Dienstag, 09 Mai 2017 14:31)

    Irgendwie war ich auf XING, dann auf einmal hier, nun hänge ich hier, na toll.

    Auf Autobahnen haben wir noch nicht geschlafen, eine gute Idee, wie ich finde. Wir haben meist in kleinen Dörfern auf öffentlichen Parkplätzen vor Schulen oder an Rathäusern übernachtet, meist an der Atlantikküste. Große Städte oder die Pariser Banlieue haben wir gemieden.

    Ich lese mal noch etwas weiter hier :)

    Alex